So einfach werden Sie
eine Akzeptanzstelle von Reka-Geld

Die Annahme von Reka-Geld zahlt sich mehrfach aus

Mit der Annahme von Reka-Geld profitiert jedes Unternehmen, vom lokalen Kleinbetrieb bis hin zu nationalen Grossunternehmen, von Wettbewerbsvorteilen. Denn Ihr Angebot wird nicht nur indirekt günstiger, sondern auch über unsere Kanäle beworben. So erreichen Sie neue Kunden – und das ohne Streuverlust. Die Einführung von Reka-Geld als Zahlungsmittel in Ihrem Betrieb ist kostenlos, einfach und braucht kaum Zeit.

In nur drei Schritten Reka-Geld als Zahlungsmittel akzeptieren

Um eine Akzeptanzstelle von Reka-Geld zu werden, müssen Sie lediglich unser Onlineformular ausfüllen. Sobald wir dieses geprüft haben, sind Sie startklar.

  1. Onlineformular ausfüllen

    Sie geben eine Kontaktperson an, tragen ein paar betriebliche Informationen (Standort, Zahlungsarten, verwendetes Terminal) ein und bestimmen das Angebotsmodell.

  2. Freigabe durch Reka

    Nachdem Sie das Formular abgeschickt haben, werden wir uns in den folgenden Arbeitstagen mit Ihnen in Verbindung setzen.

  3. Aktivierung Kartenterminal

    Falls Sie ein Kartenterminal haben, wird die Reka-Card als neues Zahlungsmittel kostenlos aktiviert.

    Sie funktioniert wie eine Debitkarte und erleichtert den administrativen Aufwand.

    Zur Online-Antragsformular

Das Wichtigste im Überblick

Wer darf Reka-Geld annehmen?

Unternehmen, die im Bereich Tourismus, Mobilität, Verpflegung oder Freizeitaktivitäten tätig sind, dürfen Reka-Geld annehmen. Den Branchen entsprechend gibt es drei unterschiedliche Reka-Geldformen.

Was gibt es für Zahlungsmittel?

Unsere drei Geldformen Reka-Check, Reka-Lunch und Reka-Rail sind alle auf der Reka-Card verfügbar. Diese funktioniert wie eine Debitkarte. Zudem gibt es Reka-Check und Reka-Rail auch als Geldscheine.

Welche Kosten fallen an?

Bei jeder Transaktion wird Ihnen eine Kommission abgezogen. Diese beträgt bei Reka-Check sowie Reka-Rail 3 Prozent und bei Reka-Lunch 2,5 Prozent. Darin enthalten ist auch die Bewerbung über unsere Kanäle.

Wie wird Reka-Geld in Schweizer Franken gewechselt?

Bei Transaktionen über das Kartenterminal erfolgt die Vergütung in Schweizer Franken innerhalb von 1 bis 2 Arbeitstagen. Reka-Checks müssen Sie uns für die Rückerstattung per Post zusenden.

Ist Ihr Betrieb bereits eine Akzeptanzstelle von Reka-Checks, und möchten Sie die Reka-Card als zusätzliches Zahlungsmittel einführen?

Unsere branchenspezifischen Geldformen

Da Reka-Geld zweckbestimmt ist, haben wir den Branchen entsprechend drei verschiedene Geldformen. Je nach Geldform unterscheidet sich auch die pro Kauf anfallende Kommission. Dieser Marketingfranken ist gut investiert. Denn neben dem indirekten Preisvorteil profitieren Sie auch davon, dass Sie über unsere Kanäle neue Kunden erreichen. Zudem tragen Sie die Kosten nur, wenn effektiv ein Kauf getätigt wird – im Vergleich zu anderen Marketingmassnahmen, die Sie zahlen, ohne zu wissen, ob diese zu einem Kauf führen.

Reka-Check für Ferien und Freizeit
Reka-Check für Ferien und Freizeit

Diese Geldform ist vielseitig einsetzbar und kann beispielsweise als Zahlungsmittel für Hotelübernachtungen, Reisen, Mietautos, Museen, Freizeitparks und vieles mehr genutzt werden. Gerade im Bereich Ferien und Freizeit gönnt sich jede und jeder gerne mehr dank dem vergünstigten Reka-Geld. Profitieren Sie davon.

  • Kommission: 3% pro Transaktion
  • Vom Arbeitgeber mit 20% oder mehr vergünstigt
  • Als Reka-Checks in physischer Form und digital über die Reka-Card verfügbar
Reka-Lunch für Verpflegung
Reka-Lunch für Verpflegung

Vom Znüni bis zum Zvieri kann mit Reka-Lunch in Restaurants, Cafés, Take-aways, Bäckereien, Foodtrucks und weiteren Betrieben gezahlt werden. Dieses Zahlungsmittel ist in digitaler Form über die Reka-Card verfügbar.

  • Kommission: 2,5% pro Transaktion
  • Vom Arbeitgeber wahlweise zu 50% vergünstigt oder gar zu 100% geschenkt
  • Bezahlt wird bargeldlos mit der Reka-Card
Reka-Rail für den öffentlichen Verkehr
Reka-Rail für den öffentlichen Verkehr

Reka-Rail wird häufig von Arbeitgebern eingesetzt, um die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel zu unterstützen. Mit dieser Geldform können die Mitarbeitenden beim Kauf von Abos, Bahnbilletten, ÖV-Tickets, aber auch bei SBB RailAway-Angeboten und Bergbahntickets profitieren.

  • Kommission: 3% pro Transaktion
  • Vom Arbeitgeber mit 20% vergünstigt oder als Ökobonus zu 100% geschenkt
  • Als Checks in physischer Form und digital über die Reka-Card verfügbar

Die passende Zahlungsmethode

Bezahlung vor Ort

Die Reka-Card funktioniert wie eine Debitkarte über das Kartenterminal. Bei der Annahme von Reka-Checks sind Sie nicht verpflichtet, Wechselgeld in Schweizer Franken zurückzugeben.

Rechnung

Wenn Sie Rechnungen ausstellen, können Ihre Kunden diese problemlos über das Onlinekonto im Kundenportal begleichen. Ihnen wird der Betrag dann in Schweizer Franken überwiesen.

Online-Shop

In Onlineshops kann die Reka-Card als Zahlungsmittel einfach integriert werden. Ihre Kunden können dann online direkt mit Reka-Geld bezahlen, und Sie erhalten den Betrag in Schweizer Franken.

So einfach wechseln Akzeptanzstellen Reka-Geld in Schweizer Franken

Mit der Reka-Card haben Sie praktisch keinen administrativen Aufwand. Denn die Transaktion funktioniert automatisch über das Kartenterminal. Reka-Checks müssen Sie uns per Post zusenden. Dafür stellen wir Ihnen gratis Borderaus und Wertcouverts zur Verfügung.

Reka-Card-Transaktionen

Reka-Card-Transaktionen werden durch den Tagesabschluss am Terminal automatisch an Reka übermittelt. Anschliessend werden die Transaktionen abzüglich der Kommission innerhalb von drei bis fünf Arbeitstagen vergütet. Damit Sie sich leicht einen Überblick verschaffen können, erhalten Sie eine Vergütungsanzeige per E-Mail. Sie bestimmen, ob täglich, wöchentlich oder monatlich. Hinweis für Grossunternehmen: RAF-Abholung via PMS oder SFTP ist möglich. 

Vergütung Reka-Checks

Erhaltene Reka-Checks müssen Sie uns für die Vergütung zusenden. Nach Vertragsabschluss erhalten Sie ein Merkblatt, auf dem Sie alle Informationen zur Rückvergütung der Checks finden. Alle für die Einsendung benötigten Utensilien wie Wertcouverts und Borderaus werden Ihnen kostenlos zur Verfügung gestellt.

Bei Fragen beraten wir Sie gerne in einem persönlichen Gespräch

Wir beraten Sie gerne.

Häufig gestellte Fragen

Wie viel kostet es, eine Akzeptanzstelle zu werden?

Die Anmeldung als Akzeptanzstelle ist kostenlos. Pro Transaktion fällt eine Kommission an. Diese beträgt bei Reka-Check sowie Reka-Rail 3% und bei Reka-Lunch 2,5%. Darin enthalten ist auch die Promotion über unsere Kanäle. 

Ist die Auflistung im Onlineverzeichnis auf reka.ch kostenpflichtig?

Nein, sie ist kostenlos. Alle Akzeptanzstellen sind auf einer Kartenansicht per Suche und Filter auffindbar. 

Muss ich sowohl Reka-Checks als auch die Reka-Card akzeptieren, 
oder kann ich wählen?

Die Geldformen Reka-Check und Reka-Rail müssen sowohl in digitaler als auch in physischer Form akzeptiert werden. Reka-Lunch ist nur über die Reka-Card verfügbar.

Können wir als Gastrobetrieb wählen, ob wir Reka-Check und/oder Reka-Lunch akzeptieren möchten?

Ja, Sie können entweder nur eine oder beide Geldformen akzeptieren. Um das Potenzial der Neukundengewinnung bestmöglich auszunutzen, empfehlen wir, sowohl die Bezahlung mit Reka-Check wie auch mit Reka-Lunch anzubieten.  

Unsere Website verwendet Cookies. So können wir Ihnen das ideale Nutzererlebnis bieten. Mit der weiteren Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden.

OK