Ökologische Nachhaltigkeit

Ökologisch verantwortungsbewusstes Handeln und Bauen

 

Reisen verursacht Ressourcenverbrauch. Seit jeher versucht Reka diesen zu begrenzen. So wählte sie ihre Standorte für Reka-Feriendörfer schon in der Vergangenheit so, dass diese einfach mit dem öffentlichen Verkehr erreichbar waren.

Die bedeutendsten Einsparungen im Verbrauch natürlicher Ressourcen liegen für einen Anbieter touristischer Beherbergungsleistungen in den Bereichen Bau und Energie. Reka hat sich hier sehr konkrete Ziele gesetzt. So will sie neue Anlagen entsprechend dem SIA-Effizienzpfad Energie bauen, einem Anspruch, der mit den beiden Minergie-Bauten in Urnäsch und Disentis bereits realisiert wurde. Seit ihrer Renovation setzen auch die Feriendörfer Bergün, Montfaucon, Hasliberg und Zinal auf Wärme aus Pellets oder Holzschnitzeln statt auf Heizöl. In den weiteren bestehenden Anlagen soll der Energieverbrauch bis 2021 insgesamt um 30 % gesenkt werden und der Anteil an fossilen, nicht erneuerbaren Energieträgern um 70 % vermindert werden.

Ökologisch nachhaltig ist natürlich auch das im Jahr 2014 mit der Gemeinde Naters eröffnete Reka- Feriendorf Blatten-Belalp. Mit seinem ganzheitlichen Energiekonzept verdeutlicht die Ferienanlage, wie die Energiestrategie 2050 des Bundes konkret umgesetzt werden kann. Das BFE unterstützte das Vorhaben deshalb als Leuchtturmprojekt.  Hybride Sonnenkollektoren, ein Erdwärmespeicher, Wärmepumpen und Abwasserwärmerückgewinnung versorgen das Feriendorf mit erneuerbarer Energie. Die im Sommer gewonnene Solarenergie wird als Wärme im Untergrund gespeichert und kann im Winter mit Wärmepumpen wieder genutzt werden. Diese Technologie wurde im alpinen Raum bei einer Anlage dieser Grösse und Komplexität zuvor noch nie zum Einsatz gebracht. Das Feriendorf wird dadurch energetisch annähernd zum Selbstversorger. Die Wärmeenergie wird zu 100 % und der Stromverbrauch zu 70 % durch eigene Produktion gedeckt.

Das Feriendorf Blatten-Belalp ist Bestandteil der Energie-und Nachhaltigkeitsstrategie von Reka.