Pressmitteilung

Gelangweilte Kinder zu Hause? Die digitale Reka-Ferien-Challenge bringt wieder Freude und Spass in die Stube.

3. April 2020

Die Schweiz ist im Ausnahmezustand. Wegen der Corona-Pandemie fallen für die meisten Familien die geplanten Frühlingsferien ins Wasser. Nun sorgt Reka mit ihrer Challenge ab Ostern für Abwechslung. Gesucht sind kreative «Fake»-Ferienfotos – aufgenommen im eigenen Wohnzimmer.
 

Gerade für Familien gestaltet sich die Zeit während «stay@home» herausfordernd: Die Eltern arbeiten teilweise im Homeoffice und pendeln zwischen Videokonferenzen, Homeschooling und Kinderbetreuung hin und her. Der Bedarf an Beschäftigung und die Sehnsucht nach den nächsten Ferien sind gross.

Mit «Fake»-Ferienfotos echte Ferien gewinnen
Die Reka-Ferien-Challenge startet am 9. April 2020. Gesucht sind kreative «Fake»-Ferienfotos, aufgenommen in den eigenen vier Wänden. Dazu braucht es nur wenige Gegenstände aus dem Haushalt und das passende Outfit. Dann legt man sich auf den Boden und macht ein Bild aus der Vogelperspektive. So wird die Schwerkraft aufgehoben, und es gibt faszinierende und lustige Bilder. Ob die Protagonisten über das Parkett schlitteln, den Drachen steigen lassen oder einen Salto ins Badetuch wagen – der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Die Community bestimmt die Sieger durch ein Voting, zu gewinnen gibt es 10× echte Reka-Ferien.
reka-ferien-challenge.ch, #rekaferienchallenge

Kontaktperson für weitere Auskünfte:
Schweizer Reisekasse (Reka) Genossenschaft Damian Pfister, Vizedirektor, Leiter Reka-Ferien, Tel. +41 31 329 66 83, damian.pfister@reka.ch
Stämpfli Kommunikation Rolf Loepfe, Agenturleiter, Gesamtverantwortung Reka-Ferien-Challenge, +41 31 300 65 65, rolf.loepfe@staempfli.com

Pressekontakt Partner

Medienkontakt

Example image alt

Julia Scheidegger

Stv. Leiterin Marketing & Kommunikation

Notre site web utilise des cookies. Nous pouvons ainsi vous proposer les meilleures conditions d’utilisation possibles. En continuant d’utiliser notre site web, vous acceptez nos directives en matière de protection des données.

OK