Pressmitteilung

Reka im Geschäftsjahr 2018 / Ausblick 2019 - Reka steigert den Verkaufserfolg von Reka-Geld und Reka-Ferien

9. Januar 2019

Die Schweizer Reisekasse Reka konnte 2018 den Verkaufserfolg in beiden Geschäftsfeldern steigern. Das Verkaufsvolumen von Reka-Geld nahm um 1,0 % zu. Im Geschäftsfeld Ferien konnten die Nettoerträge insgesamt um 1,7 %  gesteigert werden. Besonders erfreulich dabei ist die markante Steigerung bei denjenigen Ferienanlagen, die sich im Eigentum und im Management von Reka befinden. Die Aussichten für das Geschäftsjahr 2019 beurteilt Reka-Direktor Roger Seifritz  als optimistisch. 

Das Verkaufsvolumen im Geschäftsfeld Reka-Geld nahm 2018 um 4,8 Mio. CHF auf 617,7 Mio. CHF zu (+1,0 %). Verantwortlich dafür ist das Wachstum des Verkaufs von Reka-Zahlungsmitteln als Lohnnebenleistung über Arbeitgeber. Dieser wichtigste Verkaufskanal von Reka-Geld legte um 3,3 %  zu. Mit über 4’100 Unternehmenskunden, darunter drei Viertel der grössten Schweizer Unternehmen, erreicht Reka eine nachhaltig hohe Durchdringung im Markt der Lohnnebenleistungen. Im abgeschlossenen Geschäftsjahr gelang es, den seit einigen Jahren fortschreitenden strukturellen Umbau bei Reka-Geschäftskunden in den Bereichen Finanz und Handel (Stellenrückgang) über Neukunden zu kompensieren.

Für 2019 erwartet Reka ein ähnliches Ergebnis, sofern sich die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen aufgrund diverser internationaler Risiken nicht verschlechtern.

Markante Zunahme der Nettoerträge bei Reka-Feriendörfern

Im Geschäftsbereich Reka-Ferien nahmen die Erträge 2018 insgesamt  um 0,6 Mio. auf  40,3 Mio. CHF leicht zu. Besonders erfreulich ist die markante Zunahme der Nettoerträge bei den Reka-Feriendörfern. Sie liefern knapp über die Hälfte des Gesamtertrages und erreichten ein Ertragswachstum von 9,3 % gegenüber dem Vorjahr. Treiber dieser Entwicklung sind die generelle Verbesserung der Nachfrage nach touristischen Leistungen in der Schweiz dank dem günstigeren Euro-Wechselkurs sowie massgebliche Investitionen in die Infrastruktur mehrerer Reka-Ferienanlagen in den vergangenen Jahren. «Reka wird weiterhin engagiert in neue und erneuerte Angebote investieren, weil moderne Angebote im Hochpreisland Schweiz der Schlüssel zum Erfolg bleiben», so Roger Seifritz, Direktor von Reka.

Im Vermittlungsgeschäft von Ferienobjekten, das knapp einen Viertel zu den Erträgen des Feriengeschäftes von Reka beiträgt, nahm der Nettoertrag hingegen um 6,9 % ab. Grund dafür ist eine Abnahme von verfügbaren Angeboten und Kontingenten.

Die Aussichten für 2019 beurteilt Reka zurzeit optimistisch. Der Buchungsstand für die Wintersaison liegt derzeit knapp 7 % über dem Vorjahresstand. Auch für das Sommerhalbjahr zeichnet sich eine zunehmende Buchungsaktivität ab. Es bleibt jedoch zu beachten, dass die Tourismusnachfrage unmittelbar auf die Witterungsentwicklung und allfällige Wechselkursbewegungen reagiert.


Umsätze nach Geschäftsfeldern 2018

 

in Mio. CHF  2017  2018 
Verkaufsvolumen Reka-Geld  611,7  617,7 
Reka-Check  563,2  568,4 
Reka Rail  43,4  43,6 
Reka-Lunch  5,1  5,7 
Ertrag Reka-Ferien  39,6  40,3     
- Schweiz  31,6  32,3  
- Ausland  8,0  8,0     

Kontaktperson für weitere Auskünfte:

Roger Seifritz, Direktor, Tel. +41 31 329 67 67

Pressekontakt Partner

Medienkontakt

Example image alt

Julia Scheidegger

Stv. Leiterin Marketing & Kommunikation

Unsere Website verwendet Cookies. So können wir Ihnen das ideale Nutzererlebnis bieten. Mit der weiteren Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden.

OK