Kreative Landschulwochen

Wählen Sie aus 3 Angeboten von fixfertig ausgearbeiteten «All inklusive-Projektwochen mit der Schule»

Ferien mit Kindern

Die Schweizer Reisekasse Reka unterbreitet Schulen ein spezielles Angebot zur Durchführung von Projektwochen ausserhalb des Schulortes. Drei Angebote von fixfertig ausgearbeiteten «All inklusive-Projektwochen» stehen zur Auswahl. Es können aber auch Sport- oder Kreativwochen mit Themen nach eigener Wahl in den Reka-Feriendörfern Sörenberg, Blatten-Belalp oder Disentis veranstaltet werden.

 
Für die Unterbringung der Schülerinnen und Schüler sowie ihrer Begleitpersonen stellt Reka den Klassen in einem Pilotprojekt geeignete Appartements in den Anlagen ihrer Feriendörfer samt Vollpension zu günstigen Bedingungen zur Verfügung. Die Ferienwohnungen sind so eingerichtet, dass sich alle rundum wohlfühlen. Perfekt für ein unvergessliches Landschulwochen-Erlebnis.

Informationen und Buchung
Kosten: Pro Schülerin und Schüler und Woche (Montag bis Freitag) betragen die Kosten für Unterkunft mit Vollpension, Benützung der Infrastrukturanlagen des Feriendorfes (Spiel und Sport), auf Wunsch mit Unterstützung durch Kursleitung und Betreuung sowie Unterrichtsmaterial, inklusive Mehrwertsteuer: CHF 195.– plus ortsübliche Kurtaxe.

Infos: Beratung und Buchung telefonisch unter +41 31 329 66 99 oder per E-Mail an ferien@reka.ch

Landschulprojekt 1: Schreibwoche in Sörenberg
Mit einer Reka-Schreibwoche bietet sich den Schülerinnen und Schülern die einmalige Chance, Geschichten, die
ihnen vielleicht schon lange vorschweben, in der traumhaften Bergwelt zu Papier zu bringen. Oder sie können ihre Ideen und angefangenen Manuskripte für einen Roman, einen Comic oder ein Märchen mit professioneller Unterstützung vervollständigen.

  

Als Höhepunkt winkt der Klasse, dass sie den fertigen Text im neu gegründeten Kinder- & Jugend Verlag KIJU (kiju.ch), wo ausschliesslich Kinder und Jugendliche Autorinnen und Autoren sind, in einem echten Buch publizieren können. Die Schülerinnen und Schüler entwickeln unter Anleitung und Einbezug der Medien  persönliche Formen des freien, ungebundenen Schreibens zu einer eigenen Geschichte. Sie nutzen vielfältige Textmuster entsprechend ihrem Schreibziel für Struktur, Inhalt, Sprache und Form für die eigene Textproduktion. Sie lernen, ihren Text in Bezug auf Schreibziel und Textsortenvorgaben inhaltlich und formal in Bezug auf Rechtschreibung und Grammatik zu überarbeiten. Zudem denken sie über ihren Schreibprozess und ihre Schreibprodukte nach und schätzen deren Qualität ein.

Detailinformationen zum Programm

Landschulprojekt 2: Walliser Themenwochen in Blatten-Belalp
Die Kraft des Grossen Aletschgletschers und das Aufrechterhalten von Bräuchen und Traditionen machen den Zauber von Blatten aus. Die Schülerinnen und Schüler werden in den Hexenwelten der Belalp verzaubert. Da soll nämlich einst eine Hexe ihr Unwesen getrieben haben. Die Menschen haben aber gelernt, mit ihr zu leben und mögen sie, obwohl nur die wenigsten von ihnen sie schon wirklich gesehen haben… Mit der kleinen Belalp-Hexe erleben die Schülerinnen und Schüler viele lustige, spannende und verhexte Abenteuer. Die Hexe kann im Blindtal besucht werden oder man kann mit ihr die Schatzsuche auf der Belalp erleben. Dazu ist das Kinderbuch
«Die kleine Belalphexe und der Hexenbesenschneewischflug-Wettbewerb» erschienen und es existieren Malvorlagen. Die Klasse besucht die «Häxstube» im Gemeinschaftshaus mit Bibliothek samt einem Schnappschuss mit Hexe und Besen im Fotopoint. Jüngere Schülerinnen und Schüler können sich im Hexenspielzimmer austoben.

  

Auch reine Sport-Projekt- oder Wanderwochen auf den Wander- und Themenwegen, Hütten- oder Gebirgstouren im und um das UNESCO-Welterbe «Schweizer Alpen» bieten sich an. Weitere sportliche Angebote werden zudem Im Feriendorf mit Baden im Hallenbad, Billard, Kinderspielplatz und Fitnessraum angeboten. Ausserhalb des Feriendorfes und gegen Gebühr stehen der Freizeitpark Hexenkessel mit Minigolf und einen Seilpark zur Verfügung. Zudem laden in und um Blatten-Belalp Kletterstiege, ein Klettergarten, Trotti-Bike oder Geocoaching zu weiteren Aktivitäten ein.

Die Landschulwoche Blatten-Belalp wird mit einem Reka Sport-, Wander- oder Hexen-Diplom abgeschlossen.

Detailinformationen zum Programm

Landschulprojekt 3: Goldrausch in Disentis
Wer hat nicht schon mal davon geträumt, Gold zu finden? Das Feriendorf Disentis inszeniert aus naheliegenden
Gründen mit einem Abenteuerspielplatz in Form einer kleinen Goldgräberstadt das Thema «Gold». Unweit der Unterkunft wird Goldwaschen am jungen Rhein, wo der grösste Gold Nugget der Schweiz gefunden wurde, seit gut einem Jahrhundert mit grossem Erfolg praktiziert. Disentis ist für eine Schulprojektwoche der ideale Ausgangspunkt zu Halbtages- oder Tageskursen mit Gold waschen am Vorderrhein samt Lagerromantik und viel Spass am Wasser (Durchführung der Kurse mit lokalem Veranstalter, gegen Gebühr). Goldwäscher zeigen der Klasse die richtige Technik, wie man mit etwas Glück Gold-Nuggets findet. Die Schülerinnen und Schüler können Kristalle suchen und Speckstein schnitzen.

  

Die spannenden Erlebnisse rund ums Goldgraben am Rhein
werden von den Schülerinnen und Schülern in Form von Medientexten nach den sieben W-Fragen verfasst:

  • Wer hat etwas erlebt?
  • Was wurde erlebt?
  • Wann fand es statt?
  • Wo war das Erlebnis?
  • Wie war der Ablauf?
  • Warum geschah es?
  • Welche Quelle liegt dem Erlebnis zugrunde?

So lernen die Schülerinnen und Schüler Gedanken, Meinungen, Erfahrungen und Wissen in Medienbeiträge um zusetzen und unter Einbezug der Gesetze, Regeln und Wertesysteme zu veröffentlichen. Sie setzen Medien zum gegenseitigen Aus tausch sowie zum Erstellen und Präsentieren ihrer Arbeiten ein. Die interessantesten Beschreibungen inklusive Bildmaterial werden zum Zweck der Verbreitung in analoger Form als eigene Klassenzeitung aufbereitet. Eine Anleitung, die am konkreten Beispiel einer Schülerzeitung mit Tipps und Tricks sowie technischen Hinweisen aufzeigt, was zu tun ist, bis eine selbstgemachte Zeitschrift frisch gedruckt vor einem liegt, kann bezogen werden bei rschaub@bluemail.ch. Eine Unterstützung durch eine journalistisch erfahrene Kursleitung ist möglich.

Zum Kursende werden zudem ein Jugend-Journalistinnen- und Journalisten-Diplom und -Ausweis ausgehändigt.

Detailinformationen zum Programm